Sammlung von Zitaten aus aller Welt

Politik- und Weltgeschehen

Wir können nicht verkennen,
dass wir unter Gewalt leben.
Dies ist um so entscheidender, als sie von jenen kommt,
die wir gegen die Gewalt zu Hilfe riefen und sie uns jetzt,
nachdem sie jene bewältigen halfen,
wie einen besiegten Stamm behandeln;
Indem sie wichtige Einrichtungen, ohne uns zu fragen
hier über den Haufen werfen.
Obenan steht ihr schlechtes Gesetzbuch,
worin eine von Paragraphen ehrlichen Leuten
gefährlicher sind als Spitzbuben,
die sie angeblich treffen sollen.
Obwohl das Land - sowohl wegen der Art
wie es das neue Gebiet gewonnen, als auch
weil wir zum geistigen Leben der Nation
ein großes Kontingent gestellt haben -
alle Ursache zu bescheidenen Auftreten bei uns hat,
kommt doch jeder Kerl von dort mit der Miene
des kleinen persönlichen Eroberers
und als müsse er erst die höhere Weisheit bringen.
Unglaublich ist die Rohheit dieser Leute.
Auf diese Weise einigt man Deutschland nicht.
Theodor Storm, 1867. Nach der Einverleibung der beiden Herzogtümer Schleswig und Holstein durch Preußen.

Leute, die keinen Krieg erlebt haben,
wohl aber selbst Krieg führen oder provozieren,
wissen nicht, was sie Furchtbares anrichten.
Helmut Schmidt, 1918-2015.

Wenn man einem Clown eine Krone aufsetzt,
ist er noch lange kein König.
unbekannt

Kriege werden von der Rüstungsindustrie geplant,
von Waffenhändlern organisiert,
von Dummköpfen ausgeführt
und von Unschuldigen mit dem Leben bezahlt.
unbekannt